Matthias Egger

Am 01. August 2016 hat Matthias Egger die Nachfolge von Wolfgang Kiechle angetreten. Kiechle hatte die Leitung der Freisinger Dommusik 40 Jahre lang inne und trat zum 30. April 2016 in den Ruhestand.

 


MEggerMatthias Egger

wurde 1981 geboren , studierte Kirchenmusik, Orgel und Chordirigieren in Bozen und München. Zu seinen prägenden Lehrern zählten Herbert Paulmichl, Edgar Krapp und Michael Gläser. Als hauptamtlicher Kirchenmusiker war er 2009-2016 für das Musikprogramm an der Jesuitenkirche / Universitätskirche Innsbruck verantwortlich. Außerdem leitete er den Tiroler Motettenchor und das Ensemble VocalArt Brixen.

Matthias Egger war Stipendiat des DAAD und wurde vom Verein „Yehudi Menuhin-Live Music Now” gefördert. 2008 war er Preisträger beim Internationalen Orgelwettbewerb „August Everding” in München (mit Werken von Bach und Reger sowie Poulencs Orgelkonzert). Als Solist trat er u.a. am Münchner Liebfrauendom, in der Basilika Ottobeuren, in der Orgelreihe der Bamberger Symphoniker (mit Reubkes 94. Psalm) und an der Musikhochschule Leipzig (mit Regers fis-Moll-Variationen) auf. Er musizierte mit namhaften Ensembles wie dem Hilliard Ensemble oder dem Marini Consort Innsbruck.

Als Dirigent leitete er u.a. Aufführungen von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium, Johannespassion und Magnificat, Haydns Jahreszeiten, Mozarts Requiem und Brahms Ein deutsches Requiem mit renommierten Orchestern wie den Münchner Symphonikern oder der Cappella Istropolitana Bratislava.

Im Rahmen der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik war er für die Reihe „Musik im Gottesdienst“ an der Jesuitenkirche zuständig.

Matthias Egger war Vorstandsmitglied der Diözesankommission für Kirchenmusik in Innsbruck und Dozent der dortigen Kirchenmusiker-Ausbildung.

Seit August 2016 ist er Leiter der Freisinger Dommusik.

Advertisements