Benedikt Celler

RK9C0003_5x7Geboren 1991 in Moosburg, lernte er seit seinem siebten Lebensjahr Klavier und später auch Orgel beim Moosburger Kirchenmusiker Prof. Stephan Zippe, 2007 beendete er erfolgreich den C-Kurs für nebenamtliche Kirchenmusiker. In den Jahren 2004 und 2009 errang er Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, zuletzt auch auf Bundesebene. Als Solist und Begleiter an der Orgel und am Klavier wirkte er seither bei zahlreichen Konzerten und CD-Aufnahmen mit. Benedikt Celler ist seit 2006 in der Stadtpfarrei St. Kastulus Moosburg als musikalischer Assistent tätig, außerdem seit 2009 als Leiter des Chores der Wieskirche in Freising. Nach einem zweijährigen Jungstudium bei Prof. Edgar Krapp an der Hochschule für Musik und Theater München, das er schon während seiner Schulzeit am Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium Moosburg absolvierte, begann er 2011 sein Kirchenmusikstudium (u. a. bei Prof. Michael Gläser). Seit Oktober 2012 studiert er dort zusätzlich das Konzertfach Orgel bei Prof. Bernhard Haas. Im gleichen Jahr wurde Benedikt Celler für den Tassilo-Kulturpreis der Süddeutschen Zeitung nominiert.

Von Mai bis Juli 2016 übernahm er interimsmäßig die Leitung der Freisinger Dommusik.

Am 1. August 2016 nahm er dort seine Tätigkeit als Domorganist auf.


Presse-Echo:
Freisinger Tagblatt vom 03.05.2016: „Eine ehrenvolle Aufgabe“

Advertisements